grid | list
Geheimrezept glücklicher Familien in 3 Sätzen

Mai 15, 2018 4:18 pm

Geheimrezept glücklicher Familien

Was ist eigentlich das Geheimrezept glücklicher Familien? Elternblogger und Experten geben ihre ganz persönlichen Antworten.

 

Jeannine von Mini and Me: „Keine Angst vor der Liebe haben, sich dem anderen zumuten – also zeigen, wie man ist. Ohne Maske. Und dass man einander ernst nimmt. Sowohl in seinen Bedürfnissen, als auch in seinen Wünschen und Ideen.“

 

Mathi von Daddycoolsblog: „Es mag schon fast klischeehaft klingen, aber es IST nunmal so: gestern kam nach dem Sandmännchen ein Bericht auf KIKA über eine Kinderkrebsstation. Es war furchtbar. Kein Kind dieser Welt sollte so etwas durchmachen müssen. Sich mit sowas auseinandersetzen zu müssen. Die Gesundheit ist die Grundlage jeden Glücks! Den Rest machen Eltern, die auch gut zueinander sind. Den Kindern mit ihren so feinen Antennen damit die Sicherheit geben, die sie in einer Welt brauchen, die für sie immer unsicherer wird, je mehr sie mitbekommen und verstehen.“

 

Milla von MilliWonka & Milfcafé: „Unser Familienglück basiert auf dem ehrlichen Umgang miteinander. Keine Geheimnisse und Zusammenhalt auch in schweren Zeiten. Auch wenn die rosarote Brille nicht mehr ganz so rosa scheint, geben wir uns als Familie niemals auf.“

 

Lia von Silbermädchen: „Unser Grundrezept ist die absichtslose Liebe. Jeder darf sein wie er ist, hat seinen Freiraum. Jeder darf seine Meinung und Gedanken wertfrei äußern. Wir schauen gemeinsam, wie es dem anderen gut geht und was zum Glück beiträgt. Wir unterstützen uns bedingungslos und die Wünsche des anderen dürfen gelebt werden. Wie 17 Flüge durch Alaska in 5 Tagen.“

 

Julia von Glücksmütter: „Liebe, Ehrlichkeit und Vertrauen in uns. Demut, die Dinge so anzunehmen, wie sie sind, und eine positive Lebenseinstellung!“

 

Eltern- und Paarcoach Sandra von der Wertschätzungszone: „Voraussetzung für ein erfülltes Familienleben ist eine emotionale Unabhängigkeit von den eigenen Eltern. Junge Familien haben keine Ressourcen, um sich um weitere Systeme oder Befindlichkeiten von anderen Erwachsenen zu kümmern.

Gleich danach:

1. Selbstfürsorge, Selbstreflexion, Selbstkonfrontation, Selbstverantwortung

2. Paarbeziehungspflege

3. Eine Subjekt-Subjekt Beziehung zu den Kindern leben

4. Offen sein für das Aneinanderwerden und Wachstum

5. Sich immer wieder fragen: Wie will ich jetzt sein! – und würdevoll und kraftvoll handeln

Eine bewusste Lebens- & Beziehungsgestaltung macht eine gelungene, kompetente Familie aus.“

Kategorisiert in: ,

Stichwörter: ,