grid | list

August 6, 2019 9:00 am

Achtung: Gefahren im Haushalt für Kids Teil 2

Leider waren die Gefahren,, auf die wir im letzten Artikel eingegangen sind, noch lange nicht alle. Hier geht es weiter:

Fenster und Türen

Diese sollten mir speziellen Kindersicherungen versehen werden, damit Kinder sie nicht alleine öffnen können. Dadurch  vermeidet man Quetschungen, aber auch Stürze aus dem Fenster, die schwere Verletzungen bis hin zum Tod zur Folge haben können. Es gibt für Türen extra Klemmschutz, der verhindert, dass Türen zugeworfen werden können und die Händchen dazwischen sind.

Möbel

Schranktüren und Schubladen sind für Quetschungen verantwortlich, auch hier gibt es Möglichkeiten diese optimal zu sichern. Selbst bei Schiebetüren gibt es einen Schutz zum Einbauen.  Achtung: Regale – Viele Kinder lieben es in Regale zu klettern. Ein Sturz kann die Folge sein. Viel schlimmer ist es, wenn ein ganzes Regal umfällt und das Kind unter sich begräbt. Knochenbrüche und schwere Kopfverletzungen bleiben da oft nicht aus. 

Deshalb unser Tipp – Alle Regale sollten in einem Haushalt mit Kindern mit der Wand verschraubt werden und schwere Deko Gegenstände unten stehen. Hochstühle, die für den Gebrauch mit Kids gedacht sind, werden oft zur ernsten Gefahrenquelle. Heute kann man sie mit Sicherheitsgurt kaufen, bitte benutzt diese auch. Selbst Kinder, die im einen Moment noch ruhig im Stuhl sitzen, sind eine Sekunde später aufgestanden und können aus dem Hochstuhl heraus fallen. Schwere Verletzungen und Brüche sind die Folge.

Die Wickelkommode muss ebenfalls gesichert werden, den ein Sturz von derselben kann fatale Konsequenzen haben. Laßt nie euer Kind unbewacht darauf liegen. Manch kleiner Räuber klettert auf jeden Stuhl, deshalb kann man nicht ohne Stühle leben. Sorgt dafür, dass die Süßen auf ihren Erkundungstouren nie ohne Aufsicht sind.

Treppen, Podeste und Erhöhungen

Treppen können leicht zum Albtraum werden, wenn man sie nicht ordnungsgemäß gesichert hat. Es gibt verschiedene Modelle der Treppensicherung für jeden Bedarf. Wer noch keine hat, sollte sie spätestens jetzt mit auf die To do Liste setzen.

Glastüren und Glastische

Unfallquelle Glastür und Glastisch: Kinder übersehen Glastüren oder Tischplatten und verletzen sich schwer daran. Glastüren kann man mit Splitterschutzfolien bekleben. Balkontüren mit bunten Aufklebern auf Augenhöhe der Kleinen. Glastische verbannt man am besten in den ersten Jahren, schon aus Putzgründen ist das empfehlenswert.

Glatte Fliesenböden und Teppiche

Auf Fliesen kann es durch Rutschgefahr auf Strümpfen oder durch Glätte verursacht durch Wasser oder ausgekippte Getränken zu gefährliche Stürzen kommen. Deshalb sollten die Kids rutschsicher Socken oder Hausschuhe tragen.Teppiche in der gesamten Wohnung sollten mit rutschsicheren Matten gesichert werden.

Geländer

Gibt es im Haus Geländer sollte geprüft werden, dass die Stäbe so eng zusammen liegen, dass kein Kopf dazwischen paßt und Kleinkinder sich einklemmen oder schlimmer noch durchfallen könnten.

Jede Wohnung ist anders, geht gemeinsam alle Zimmer durch und untersucht sie auf mögliche Gefahren, damit ihr sie beseitigen könnt, um Euren Kids ein möglichst sicheres zu Hause zu bieten.

*********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Ansonsten: Hole dir dort Inspiration für Freizeitaktivitäten, verabrede dich in der App mit Eltern in deiner Nähe zu Playdates. Und finde dort außerdem Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Kategorisiert in: ,

Stichwörter: , , , , , ,