Schutz für euer Baby vor allergischen Erkrankungen

Liebe Mamas, liebe Papas,

in meinen letzten Artikeln habt Ihr viel zum Thema Allergieentstehung und Immunsystem gelesen. Nun möchte ich Euch Hinweise geben, was Ihr tun könnt, um das Allergierisiko für euern Baby zu senken.

Nochmal die Grundlagen:

?Eine Allergie ist eine Überreaktion der B-Zellen des Immunsystems auf einen Reiz von außen

?Allergien nehmen in der Bevölkerung stark zu

?Die Wissenschaft hat noch keine wirklichen Gründe für die Entstehung von Allergien gefunden

?Am Thema Allergieentwicklung wird intensiv geforscht

?Bisher gibt es Empfehlungen zur Allergieprophylaxe

Als Heilpraktikerin und meinen Erfahrungen als Kinderkrankenschwester bin ich und viele meiner Kollegen überzeugt, dass es einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Besiedelung des Darmes mit wertvollen Darmbakterien (Darmmikrobiom), Entwicklung und Zustand des Immunsystems und der Entwicklungen von Unverträglichkeiten und Allergien und auch chronischen Darmerkrankungen gibt.

Aktuelle Forschungen

Da die aktuelle Forschung diesen Zusammenhang noch nicht hinreichend belegen kann, sind diese Ansätze von der Schulmedizin und den Krankenkassen bislang nicht unterstützt und der Patient trägt die entstehenden Kosten selbst. Kommt heute ein junges Paar mit Kinderwunsch und der Frage nach der bestmöglichen Grundlage für eine gesunde Entwicklung für ihr Ungeborenes zu mir, dann empfehle ich für beide Eltern nach einer gründlichen Anamnese folgendes, insbesondere für die Allergieprophylaxe:

?Eine Blutuntersuchung, um die aktuelle Allergiebelastung, Belastungen mit Schwermetallen und Umweltgiften zu erkunden.

?Eine Stuhluntersuchung, um die aktuelle Situation des Darmmikrobioms und Pilzbelastung zu untersuchen

Je nach Untersuchungsbefund folgt:

?eine zuckerfreie Pilzdiät um Pilze im Darm zu reduzieren, Darmbakterien wieder die Möglichkeit zu geben sich anzusiedeln und eine gesunde Darmflora aufzubauen

?eine Ausleitungsbehandlung der Filterorgane Leber, Niere und Darm, um sie von Schwermetallen und Umweltgiften zu reinigen

?eine Darmsanierung mir Prä– und Probiotika, um die Darmflora von Dünn- und Dickdarm in Ausgleich zu bringen und die Ansiedelung eines gesunden Darmmikrobioms zu ermöglichen.

Meistens erleben die Paare mit Kinderwunsch in der Zeit der Darmbehandlung einen starken Energiezuwachs und eigene Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien gehen zurück.

Gesunde Ernährung

Neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ist die Darmsanierung und die Reinigung der Filterorgane in meinen Augen wohl die wichtigste Prophylaxe, um in der Schwangerschaft bereits sinnvolle Weichen für ein gesundes, starkes Immunsystem des Ungeborenen zu sorgen und damit eine potenzielles Allergierisiko zu senken.

Aktuelle, allgemeine Empfehlungen für eine Allergieprophylaxe in Schwangerschaft 

?Bitte vermeide dringend Tabakrauch (auch passiv!) und Luftschadstoffe wie Autoabgase.

?Sorgt für ausreichend Schlaf und Entspannung, denn die Lebensumstände der Schwangeren prägen das werdende Leben

?Achtet darauf, dass eure Wohnung oder euer Haus frei von Schimmel ist.

?Es ist nicht nötig eine bestimmte Diät zu halten, allerdings haben Studien gezeigt, dass ein Übergewicht der werdenden Mutter sowie ein erhöhter Zuckerkonsum mit einem erhöhten kindlichen Allergierisiko verbunden ist 

?Nimm Probiotika zu dir. Weitere Untersuchung haben herausgefunden, dass die Einnahme von Probiotika in der Schwangerschaft präventiv gegenüber kindlichen Allergien wirken. Es konnte zudem gezeigt werden, dass dieser Effekt dadurch unterstützt wird, dass dies während des Stillens fortgeführt wird. Probiotika sind übrigens die „guten“ Bakterien, die in unsrem Darm leben.  Es wird vermutet, dass diese „guten“ Bakterien unterstützend auf das kindliche Immunsystem und somit schützend vor Allergien wirken.

?Nimm in der Schwangerschaft und in der Stillzeit außerdem 200 mg DHA (Omega-3-Fettsäuren) zu dir. Weltweite Studien haben gezeigt, dass dies eine deutliche Abnahme von kindlichen Allergien, Asthma und auch atypischen Hauterkrankungen, wie Neurodermitis, bewirkt.

Geburtsvorgang:

Auch der Geburtsvorgang beeinflusst die Allergie-Entwicklung beim Neugeborenen. Bei einer natürlichen Geburt kommt das Neugeborene in Kontakt mit den natürlichen Keimen der Mutter, die die Grundlage für die Besiedelung des Darmes bilden. Bei einem Kaiserschnitt fehlt diese Keimübertragung, was offenbar Konsequenzen für die Reifung des (Darm-)Immunsystems hat.

Die Bedeutung der kindlichen Ernährung im ersten Lebensjahr

Der Darm ist die größte Kontaktzone des Menschen mit seiner Umwelt. Hier setzt sich der Körper mit Bakterien, Viren, Nahrungsbestandteilen auseinander und nimmt Nährstoffe auf. Der Säugling kommt fast ohne Schutzmechanismen im Darm zur Welt und ist deshalb sehr anfällig für eine frühe Ausbildung von Allergien. Im Laufe des ersten Lebensjahres muss der Säugling eine gesunde Darmflora und sein darmassoziiertes Immunsystem entwickeln, um sich vor Eindringlingen schützen zu können.

Empfehlung WHO

Die Empfehlung der WHO besagt, dass die beste Hilfe bei diesem Prozess das ausschließliche Stillen für mindestens sechs Monate ist. Muttermilch ist keimfrei, hat stets die richtige Temperatur, enthält Schutzstoffe und die optimale Zusammensetzung für das Baby.

Beikost: Die aktuelle Empfehlung für die Einführung der Beikost besagt, dass der individuelle Reifegrad und die Bereitschaft des Säuglings feste Nahrung zu sich zu nehmen ausschlaggebend für die Einführung der Beikost ist. Meistens zwischen dem Ende des 5. und Beginn des 7. Lebensmonats

Kuhmilch erst ab 1. Lebensjahr

Kuhmilch sollte erst ab dem 1. Lebensjahr gegeben werden.

Stillst du dein Baby nicht oder nicht voll und es besteht ein kindliches Allergierisiko, zum Beispiel, wenn du oder der Papa deines Babys eine Allergie hat, dann sollte das Kind in den ersten 4- 6 Lebensmonaten Hypoallergene-Nahrung erhalten. Hypoallergen enthält hydratisierte, das heißt, abgespaltene Proteine und wirkt so weniger stark allergen.

Ich wünsche euch und eurem Kind ein gesundes, starkes Immunsystem und hoffe, dass Ihr nicht von Allergien geplagt werdet!

Liebe Grüße eure Stefanie

Beitragsfoto: Von fotorawin shutterstock.com

********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Ansonsten: Hole dir dort Inspiration für Freizeitaktivitäten, verabrede dich in der App mit Eltern in deiner Nähe zu Playdates. Und finde dort außerdem Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Unseren Newsletter bekommst Du hier