grid | list

August 29, 2019 9:00 am

An die Zukunft denken, Plastik vermeiden

Plastik vermeiden – Stichwort Bienenwachstücher

Das Bewusstsein über die nicht endend wollende Plastikflut ist in den Köpfen der meisten Menschen angekommen. Dennoch ist das Ausmaß erschreckend, bei jedem Einkauf im Supermarkt steht der Verbraucher einer Abstimmung gegenüber: Pro oder Contra  Plastik? Das fängt im Kleinen an, etwa beim Obst. Welch Widersinn, der Ananas die robuste Schale zu entfernen, um sie mit einer Plastikverpackung ihrer natürlichen Schale beraubt anzubieten.

Früher war alles besser? Sicher nicht, doch eines wussten unsere Großeltern: Wie sich Lebensmittel möglichst lange frisch halten und zwar ohne Plastik. Frische und leicht verderbliche Lebensmittel wurde in Wachstücher eingewickelt. Und heute? Greifen viele zur Alu- oder Plastikfolie. Warum eigentlich? Sowohl die Alufolie als auch die Frischhaltefolie belasten bereits bei der Herstellung die Umwelt. Zudem sind es Einmalprodukte und tragen erheblich zu wachsenden Müllbergen und der irrwitzigen Plastikflut bei. Doch auch hier fand glücklicherweise ein Umdenken statt, Stichwort Bienenwachstücher.

Vom Pausenbrot bis zum Salat

Ein Bienenwachstuch (gibt es online z.B. von beegut im praktischen 3-er Set) ersetzt fast vollständig die künstliche Frischhaltefolie beziehungsweise die umweltbelastende Alufolie. Fast? Richtig, denn das Naturprodukt stößt bei rohem Fleisch oder Fisch an seine Grenzen. Ansonsten eignet sich das Bienenwachstuch beispielsweise für angeschnittenes Obst, Brot, Käse, frisch gewaschenen Salat oder zum Abdecken von Schüsseln mit Speiseresten. Somit erfüllen “Beewraps” den gleichen Zweck wie Frisch- oder Alufolien: Sie halten Lebensmittel frisch und lassen sich Naturprodukte immer wieder verwenden, ganz im Gegensatz zu den künstlichen Produkten.

So funktioniert’s

Bienenwachstücher werden wie herkömmliche Alu- oder Frischhaltefolie behandelt. Ob Pausenbrot, das übrig gebliebene Stück Käse oder angeschnittenes Obst: Einwickeln oder über die Schüssel spannen, ganz so, wie man es von herkömmlichen Folien kennt.

Besonders beim Brot zeigen sich die hervorragenden Eigenschaften: Wird Brot an der Luft gelagert, verflüchtigt sich die Feuchte. Das Brot trocknet aus und wird hart. Gelangt im gegensatz dazu keine Luft an das Brot, bildet sich alsbald Schimmel. Brot ist ein sehr sensibles Lebensmittel, es ist auf eine genau ausgependelte Luftfeuchte angewiesen.

Bienenwachstücher verhindern das Austrocknen, dichten jedoch nicht ab. Somit bilden sie die Basis, um die Lagerfähigkeit von Brot optimal auszureizen.

Die Handhabung

Frischhaltefolie ist sehr flexibel, Alufolie ebenfalls. Und Bienenwachstücher? Sie stehen der Flexibilität in nichts nach. Deine Handwärme reicht aus, um das Tuch dem Frischgut anzupassen. Bienenwachs wird durch Wärme geschmeidig und festigt sich bei Entzug der Wärme. Wenn du also die angeschnittene Melone in ein Bienenwachstuch eingewickelt hast, drückst du das Tuch mit deinen Händen leicht fest und es passt sich den Konturen an, was die Haftung verstärkt.

Zwei wichtige Hinweise

  • Wärme und Hitze:

Da Wachs sehr wärmeempfindlich ist, solltest du damit keine heißen Speisen abdecken. Auch das frisch aus dem Ofen geholte Brot sollte erst vollkommen abkühlen, bevor du es in ein Bienenwachstuch einschlägst.

  • Kälte und Einfrieren:

Bei Kälte verhärtet das Wachs. Im Prinzip lassen sich Lebensmittel in Bienenwachstüchern einfreieren, allerdings wird das Tuch dann recht hart und steif. Achte also beim Auftauen darauf, dass du das Tuch möglichst vorsichtig vom Gefriergut entfernst, damit die Wachsschicht nicht bröselt.

Pflege und Haltbarkeit

Wie lange ein Bienenwachstuch haltbar ist, hängt von vielen Faktoren ab. Wie häufig wird es genutzt? Welche Speisen werden darin eingewickelt? Wie oft wird es aufgefrischt? Kommt es häufig mit “duftenden” Lebensmitteln in Berührung?

Die eigentliche Pflege ist fix erledigt: Das Tuch wird nach jeder Nutzung unter maximal leicht angewärmten Wasser abgespült, eventuell mit Hilfe einer geringen Menge biologischen Spülmittels.

Trockentupfen, zusammenlegen, bis zum nächsten Frischeeinsatz aufbewahren. Das war es schon.

Auffrischen leicht gemacht

Wie jedes Naturprodukt zeigt der Gebrauch irgendwann Spuren. Eventuell zeigt die Wachsschicht Bruchstellen oder die Zwiebeln haben ihren geruchlichen Stempel hinterlassen. In dem Fall lassen sich Bienenwachstücher innerhalb kürzester Zeit auffrischen: Lege das Tuch auf ein mit Backpapier ausgerüstetes Backblech und schiebe es bei ca. 85 Grad in den Ofen. Achtung: Nur kurz, bis das Wachs schmilzt. Dann sofort wieder herausnehmen, trocknen lassen und das Tuch ist “wie neu”.

Bienenwachstücher selber herstellen

Beewraps lassen sich in wenigen Schritten selber herstellen. Du benötigst folgende Zutaten:

  • 1 Baumwolltuch in der gewünschten Größe
  • Bienenwachs
  • Kokos- oder Jojobaöl
  • Baumharz (beispielsweise Kiefernharz)
  • Propolis Tinktur

Propolis Tinktur ist kein zwingender Bestandteil von Beewraps, allerdings sorgen sie für eine zusätzliche antibakterielle Wirkung und halten unter Umständen Schimmelpilzsporen eine kleine Weile länger fern.

Zuerst zerkleinerst du die Bienenwachspastillen. Von der Menge her sollten sie am Ende das Tuch mit Lücken dazwischen bedecken. Zu den zerkleinerten Wachspastillen fügst du etwas Öl dazu, gefolgt von einigen Tropfen Propolis. Anschließend noch etwas Harz dazu, bevor du diese Rohstoffe gut miteinander vermischt. Breite sie auf deinem Baumwolltuch aus, das auf einem mit Backpapier vorbereiteten Backblech wartet.

Schiebe das Blech bei ca. 85 Grad in den Ofen und nehme es sofort raus, wenn alles geschmolzen ist. Eventuell haben sich kleine “Pfützen” gebildet, tupfe diese einfach mit einem Tuch auf. Jetzt fehlt nur noch der letzte Schritt: Mit zwei Wäscheklammern zum gleichmäßigen Trocknen aufhängen. Fertig ist die Alternative zur Frischhaltefolie!

Wer Lust hat ein Bienenwachstum selbst herzustellen, kann auch ganz einfach am 14. September zum BARRIO Family Day in Hamburg im Phoenix Center kommen, dort können die Kids ihr eigenes Tuch herstellen.

Mehr Infos bekommt Ihr hier 

Tickets zum BARRIO Family Day gibt es kostenlos gegen Voranmeldung

Mehr zu dem wichtigen Thema Bienen und Bienenprodukte erfahrt Ihr hier

Wir danken Martina vom beegut-Team für diesen tollen Artikel.

********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Ansonsten: Hole dir dort Inspiration für Freizeitaktivitäten, verabrede dich in der App mit Eltern in deiner Nähe zu Playdates. Und finde dort außerdem Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Kategorisiert in:

Stichwörter: , , ,