Heiners Blog beschäftigt sich mit allen Aspekten der Vaterwelten, lasst euch inspirieren.

Hi, ich bin Heiner (37) und Hausmann, bzw. in langer Elternzeit. Zusammen mit meiner Frau Corinna (33) und unseren beiden Kindern (4, 2) leben wir in Krefeld am Niederrhein. Nach meiner fast 2-jährigen Elternzeit arbeite ich wieder in Teilzeit (20 Std.) als Sozialarbeiter in einem Krankenhaus. Meine Frau ist dort Logopädin und arbeitet ebenfalls in Teilzeit (30 Std.). Das ermöglicht uns, Familie und Beruf perfekt zu vereinbaren.

Mit meinem Blog möchte ich aktive Vaterschaft sichtbar machen. Vaterwelten habe ich 2016 in meiner ersten Elternzeit gegründet. Damals wollte ich anderen Vätern Einblicke in meinen Alltag mit Baby geben. Die ersten Beiträge drehten sich noch um zu heißen Brei und die Schwierigkeiten beim Einschlafen. Mittlerweile bin ich politischer geworden und schreibe über aktive Vaterschaft. Im Vaterzeit-Podcast gebe ich anderen aktiven Vätern eine Stimme.

Was macht deinen Blog besonders?

In der Elternblog-Szene bin ich als Vater und Hausmann eine Ausnahme. Nicht nur, weil ich ein Mann bin, sondern weil ich auch aus einer feministischen Sichtweise schreibe. Meine Zielgruppe sind Männer und Väter, die Vaterrolle anders leben wollen, als wie sie die Gesellschaftlich definiert. Außerdem gibt es bei mir nicht nur die schönen Momente, sondern das reale Familienleben. Zum Vatertag 2020 ging der Hashtag #VaterschaftIstMehr viral, in dem es darum geht zu zeigen, dass Vaterschaft mehr ist, als Geld verdienen oder Spielkamerad fürs Kind zu sein.

Worauf legst du bei deinem Blog besonderen Wert?

Selbstbestimmtheit ist mir besonders wichtig. Sämtliche technischen Aspekte des Blogs erstelle und warte ich daher selber. Das nimmt viel Zeit in Anspruch, macht den Blog aber zu 100% authentisch. Mein Anspruch steht mir oft im Weg, weshalb Texte sehr lange brauchen, bis sie gut genug sind, sie zu veröffentlichen. Gleichzeitig soll der Blog ausgewogen sein, also Rezensionen und persönliche Texte sollen sich abwechseln. Gleichzeitig würde ich gerne enger in Kommunikation mit meinen Leser*innen treten, doch dafür eignet sich Instagram besser.

Was ist dir bei der Erstellung deines täglichen Contents besonders wichtig?

Sofern es der Alltag zulässt, schreibe ich über aktuelle Themen, wie Mental Load oder Care-Arbeit. Dabei schreibe ich so authentisch, wie möglich, ohne die Persönlichkeitsrechte meiner Frau und den Kindern zu verletzen. Alles zusammen genommen möchte ich Role Model für eine aktive Vaterschaft sein, Männer für ihre Vaterrolle empowern und Vaterschaft sichtbar machen! Vaterschaft ist ein Teil von Elternschaft. Es geht nur gemeinsam und niemand muss Hausmann werden, um ein aktiver Vater zu sein. Gleichzeitig schreibe ich als feministischer Mann und möchte zukünftig mehr queere Themen mit einfließen lassen. Dabei die positive Sicht auf Vaterschaft hervorheben und erfreuliche gesellschaftliche Entwicklungen unterstreichen.
Vielen Dank, ich bin gespannt, wie es weiter geht 🙂
Liebe Grüße aus Krefeld und bis bald, Heiner

Blog:https://vaterwelten.de/

Instagram: https://instagram.com/vaterwelten/

Twitter:https://twitter.com/vaterwelten

Facebook: https://facebook.com/vaterwelten.de/

Nächster Termin am 15.10.2020 um 19 Uhr: »Papas in Krefeld« – Der Väter-Treff

Fotos: Foto: Simon Erath

**********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app