Hier kommt ein super leckeres Herbstrezept von Chefkoch Malte für euch. Viel Freude beim Schlemmen von Entenbrust in Kombination mit Butternusskürbis

Mengen für 4 Personen:

  • 800g Gnocchi, ich nehme immer die vorgegarten aus dem Kühlregal
  • 2 Stk Entenbrust (möglich ist natürlich auch Kikok Hähnchenbrust)
  • 1 kleiner Butternusskürbis, ca. 500g schwer
  • 2 Stk Äpfel
  • 150 ml Apfelsaft
  • 50g Frischkäse

Kürbis, Kürbis überall…

Gerade im Herbst liebe ich es, über den Markt zu streifen. Und neben knackigen Äpfeln aus dem Alten Land ziehen mich immer auch die Kürbisse an. 

Also was liegt näher, als ein schnelles Gericht aus diesen tollen Zutaten?

Gericht mit wenig Aufwand, aber lecker und gesund

Ich liebe es, wenn man Gerichte mit relativ wenig Aufwand kochen kann.  Am besten alles in einer Pfanne gemacht, die danach nur schnell abspülen und einmal die Arbeitsfläche wischen, fertig ist der Schmaus.

Wir haben heute eine Freundin zu Gast und die mag Ente. Also hol ich noch schnell beim Fleischer eine Entenbrust. Zuhause angekommen geht es auch gleich los. 

Entenbrust rautenförmig einschneiden

Wascht die Entenbrust und schneidet sie auf der Hautseite rautenförmig ein bis zum Fleisch, würzt mit Salz und Pfeffer aus der Mühle und erhitzt eine Pfanne. Kein zusätzliches Öl, nur trockene Hitze, denn das Fett der Entenbrust wird sonst nicht ausgebraten und stattdessen gibt es ein wildes Fettgespritze. Will ja keiner haben.

Bratet die Entenbrust ca. 5 min bei mittlerer Hitze schön farbig an, wendet sie vorsichtig und bratet sie auf der Fleischseite auch einmal an.  Nun packt sie mit Pfanne für 15 min bei 150 Grad in den Backofen. 

Während die Ente gart, schälen wir mit dem Sparschäler beim Butternusskürbis die Hälfte der Schale weg. Nun ziehen wir uns mit dem Sparschäler einfach weiter lange Streifen runter vom Kürbis, so dass wir eine Art Kürbistagliatelle erhalten. Wir benötigen allerhöchstens die Hälfte des Kürbisses, es gibt in den kommenden Tagen also auch noch Kürbissuppe.

Nun schälen wir flott den Apfel, vierteln, entkernen und in Ecken schneiden. Perfektes Timing, weil spätestens jetzt die Entenbrust fertig ist. Passt ein wenig auf mit dem heißen Pfannenstiel, der ist heiß. Nehmt die Ente aus der Pfanne, wickelt sie in Alufolie und lasst sie für 5 min ruhen. Jetzt erhitzen wir die Entenpfanne wieder auf mittlere Hitze, geben Kürbis und Apfel hinzu und braten dies an. Einmal mit Salz und Pfeffer würzen, mit einer Gabel vorsichtig durchwenden und dann mit Apfelsaft ablöschen. Spätestens jetzt lösen sich auch die leckeren Bratrückstände der Ente am Pfannenboden. Gebt die Gnocchi hinzu, schwenkt das ganze mehrmals durch; der Kürbis sollte einiges an Volumen eingebüßt haben. Wenn ihr merkt, der Apfelsaft ist verkocht, gebt nochmal einen Schuss nach. Wenn der Kürbis den gewünschten Biss hat, gebt ihr den Frischkäse hinzu und verrührt ihn leicht.

Nehmt die Entenbrust aus der Folie, tranchiert sie vorsichtig und gebt eventuellen Fleischsaft noch in die Pfanne zu Gnocchi und Kürbis.

Abschließend schnell die Gnocchi anrichten, Kürbis – Apfel hinzu und die Entenbrusttranchen on Top. Wer mag, kann das Ganze mit ein paar gerösteten Kürbiskernen und etwas Kürbiskernöl garnieren.

Fertig ist der Herbst auf dem Teller…

Lasst es euch schmecken Ihr Lieben.

Ihr mögt keine Ente?

Generell kann man zu diesem Gericht auch Rindfleisch nehmen, oder ein schönes Kotelett vom bunten Bentheimer Schwein. Auch lecker… Aber ich liebe die kräftigen Aromen von Ente. Für mich läutet die Ente immer die kalte Jahreszeit ein. Dann erfüllt der Duft der gebackenen Ente auch auf Arbeit die Luft. Lecker…

Oder mit Hähnchen?

Entenbrust muss allerdings schön rosa gebraten sein. Japp, das mag nicht jeder. Also greife ich für Freunde des durchgebratenen Fleisches zu einem meiner Lieblingsprodukte: Kikok Hähnchen. Denn hier bekommt man Geflügel aus nachhaltiger Zucht, und kontrollierten Bedingungen. Denn machen wir uns nichts vor, gerade in Verbindung mit Kindern finde ich es schon ganz wichtig, dass man noch weiß woher das Fleisch kommt. Keine billige Werbung sondern ein schneller Tipp, mit welcher Marke Ihr noch ordentliche Produkte bekommt.

Über mich:

Ich bin Malte, Ende 30 und Vater einer bald 4-jährigen Tochter. Gemeinsam mit meiner Frau leben wir am Rande Hamburgs. Ich bin seit Jahren der Herdanziehungskraft erlegen und arbeite in einem Restaurant. Auf meinem Instagramkanal daddy.topfschlaeger dreht es sich um den täglichen Wahnsinn zwischen Herd, Nachhaltigkeit, Kita und Familie.  Schaut einfach mal vorbei. Ich freu mich auf nen Schnack mit euch! 

Mehr über Malte erfahrt ihr in diesem BARRIO Video

Lieber Malte, wir danken Dir für dieses leckere, kreative Rezept und freuen uns über neue Ideen für die Küche vom Profi.

Fotos: Malte Cuhlmann, Beitragsfoto: Photo by Nick Collins on Unsplash

**********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app