Sämtliche Schulen sind geschlossen, aber für die Kids heißt das nicht, dass sie Ferien haben, sondern der versäumte Unterrichtsstoff will zu Hause selbst erarbeitet werden. Dazu bekommen die Kinder von ihren Lehrern auf digitalem Wege Arbeitsaufträge, die sie bis zu einem bestimmten Datum zu erledigen haben.

Umsetzung

Soweit so gut……..aber jetzt gehen wir mal an die Umsetzung. Nicht selten haben Familien ein Kind in der Kita, das betreut werden will, ein Kind in der Grundschule und ein größeres Geschwisterkind in einer weiterführenden Schule. 

Herausforderungen für die ganze Familie

Da wird dann die ganze Familie vor große Herausforderungen gestellt. Denn mal ehrlich, wer ist als Eltern schon im Unterrichtsstoff up to date und kann sofort in die Rolle des Lehrers springen und das womöglich noch bei gleich mehreren Kindern auf verschiedenen Schulen. Tatsache ist aber, das genau diese Anforderungen im Moment an Euch gestellt werden. 

Hausunterricht

Wir gehen jetzt bereits in die zweite Woche mit Hausunterricht. „Eigentlich möchte man nur das schöne Frühlingswetter genießen und Corona vergessen, aber dann kommt das Kind mit einer Liste voller Hausaufgaben und der absolute Familienstress beginnt“, so Frau Beisel. Es ist schon genug Herausforderung die Kinder 24 Stunden zu Hause zu betreuen ohne, dass sie auf dem Spielplatz gehen dürfen oder mit Freunden draußen spielen, und dann kommen da noch die Hausaufgaben.

Wie sollte man seinen Homeschooling Alltag organisieren?

Hier unsere Tipps für den Hausunterricht:

  • feste Zeiten einplanen
  • täglich gemeinsam arbeiten
  • jedes Kind sollte einen ordentlichen, aufgeräumten Arbeitsplatz haben und nicht am Küchentisch wurschteln
  • Pausen auch mit einplanen
  • Hilfestellungen geben, wenn die Kids sie benötigen
  • bei neuem Stoff unbedingt darauf achten, dass die Kinder ihn verstehen und sich nichts Falsches einbläuen
  • Arbeitsplan für die Woche gemeinsam festlegen
  • Reihenfolge der Arbeiten festlegen, je nach Abgabedatum
  • Wochenplan einhalten
  • kleine Belohnung, wenn die Aufgaben für den Tag erledigt sind, große Belohnung, wenn die Kids schon freiwillig mehr erledigt haben
  • sollten bei größeren Kindern Tablet und Computer bzw. Internet genutzt werden, darauf achten, dass hier zwischen Schulaufgaben und Freizeit getrennt wird
  • die Kinder auf jeden Fall beaufsichtigen bzw. immer mal wieder kontrollieren, damit sie bei der Sache bleiben und nicht unnötig abschweifen und so Zeit verbummeln, die man besser nutzen könnte. 

Wenn Ihr selbst Probleme habt, zögert nicht die Lehrer Eurer Kinder anzusprechen, andere betroffene Eltern oder sonstige Bekannte um Rat zu fragen.

Beitragsfoto: Von Jack Frog shutterstock.com

********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Ansonsten: Hole dir dort Inspiration für Freizeitaktivitäten, verabrede dich in der App mit Eltern in deiner Nähe zu Playdates. Und finde dort außerdem Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Unseren Newsletter bekommst Du hier