grid | list

März 6, 2019 9:00 am

Interview: Gibt es ein richtiges Kindergartenalter?

In unseren Interviews zum Thema Kindergarten bekommt Ihr Einblick in die Erfahrungen anderer Eltern, die in der gleichen Situation sind. Wichtige Tipps sind natürlich auch mit dabei.

Clarissa ist Marketing & Community Managerin für BARRIO in Berlin::

Wir sind zu dritt. Unsere Tochter ist 17 Monate alt. Ich hatte 13 Monate Elternzeit und war währenddessen ab und zu freiberuflich tätig. Jetzt arbeite ich halbtags, mein Mann (überwiegend)Vollzeit. Er bringt das Kind zur Kita, ich hole es ab.

BARRIO: Bei dem richtigen Alter für den Kindergarten scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Wie siehst Du das? Was denkst Du ist das richtige Alter, um mit dem Kindergarten/Kita zu beginnen?

Clarissa: Ich glaube, dass „richtige“ Alter als solches gibt es nicht. Wie du sagst, da scheiden sich die Geister. Das kommt ganz auf das Kind, die Eltern, die äußeren Umstände und die Lebenssituation an. Und oftmals auch ganz einfach auf die Frage: „Kann man es sich überhaupt leisten länger zu Hause zu bleiben als man Anspruch auf Elterngeld hat?“ – wenn überhaupt.

BARRIO: In welchem Alter ist Deine Tochter in den Kindergarten oder die Kita gekommen?

Clarissa: Eine Woche nach ihrem ersten Geburtstag ging die Eingewöhnung los. 

BARRIO:  Was sind Deine Erfahrungen gewesen?

Clarissa: Die Erfahrungen waren und sind sehr positiv. Unsere KiTa wird von einer Kindertagespflegeperson, einer Tagesmutter geleitet, die 5 Kinder im Alter von ein bis drei Jahren betreut. Sie hat ihre eigenen Räumlichkeiten, betreut also nicht in ihrer Privatwohnung, ist staatlich anerkannte Erzieherin und war vorher zehn Jahre lang bei einem Träger angestellt. Die Kinder sind von 9:00 bis 15:00 Uhr bei ihr.

Über diese Rahmenbedingungen sind wir schon mal ziemlich froh, wenn man bedenkt, dass in Berlin letzten Sommer 4.500 Kitaplätze fehlten und dieses die einzige Rückmeldung von über 50 Kita-Bewerbungen war, die ich bekommen habe. Ok, ich korrigiere mich, das Karma hat es sehr sehr gut mit uns gemeint.

Mit der Eingewöhnung waren wir in vier Wochen durch. Die Kita-Viren halten sich bei 5 Kindern auch in Grenzen. Die Kinder schlafen mittags 2 Stunden und wenn sie es brauchen auch einfach mal länger. Julia, die Betreuerin kocht selbst und sie sind viel draußen. Alles in allem gefällt es uns wirklich sehr gut dort, und ich bin fast schon ein bisschen traurig, dass unsere Tochter mit spätestens 3 Jahren in eine „richtige“ KiTa muss. Aber klar, auch das hat dann gute Seiten und wird auf jeden Fall wieder spannend 🙂

BARRIO: Hast Du Tipps für eine schnelle und problemlose Eingewöhnung?

Clarissa: Den ultimativen Tipp habe ich nicht, da jede Eingewöhnung ja ganz individuell verläuft. Aber genug Zeit zu haben und flexibel zu sein war mir auf jeden Fall wichtig. Ich war froh, dass ich mir den Monat noch Elternzeit genommen hatte und noch nicht wieder voll im Job einsteigen musste. So hatte ich genug Zeit und keinen Stress. Das war für uns alle gut.

BARRIO: Geht Dein Kind/Kinder gerne in den Kindergarten? Ja, auf jeden Fall. Sie freut sich jeden Tag. Darüber bin ich sehr froh. Und wenn wir sie abholen freut sie sich auch, das macht es noch schöner!

 

Wer Lust hat uns von seinen Kindergartenerfahrungen zu berichten, schickt eine mail an redaktion@barrio-app.com

Wir freuen uns auf Eure Berichte.

********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Ansonsten: Hole dir dort Inspiration für Freizeitaktivitäten, verabrede dich in der App mit Eltern in deiner Nähe zu Playdates. Und finde dort außerdem Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Kategorisiert in: ,

Stichwörter: , , ,