Zuallererst möchte ich mich vorstellen. Ich bin Milla, 32 Jahre alt, in wilder Ehe lebend mit einem Kind und zwei Katzen.

Unter dem Hashtag #millakolumna werde ich euch hier durch unser chaotisches Leben führen. Dieses besteht momentan daraus, einen zweijährigen Trotzkopf zu beschäftigen, während wir unseren Lebensmittelpunkt von München nach Niederbayern in ein sanierungsbedürftiges Haus verlagert haben.

Mein kleiner Lord gräbt den Garten um! Hausbau mit Kind - Leben auf dem Land - Garten - Milla Kolumna - Milla_de_BavariajS4aD

Und hier kommen wir schon zu meinem aktuellen Lieblingsthema: wie beschäftige ich mein Kind, während hier am Haus gearbeitet wird? Aktuell bekommt man ein Kind ja kaum in die eigenen vier Wände, es ist schließlich warm und wer will da nicht draußen sein?

Mein kleiner Lord gräbt den Garten um! Hausbau mit Kind - Leben auf dem Land - Garten - Milla Kolumna - Milla_de_BavariaIMG_6226

Nicht nur unser Haus ist sanierungsbedürftig, unser Garten benötigt ebenso dringend ein Make-Over.

Der Lord hat die nötigen Garten-Utensilien erhalten und seine To-Do-List sieht wie folgt aus:

 

Blumenzwiebeln pflanzen

Ich sag euch eins, das macht richtig Spaß! Gebt den Kids ruhig eine Schaufel und ein Beet voller Erde, sie buddeln voller Elan Löcher und vergraben die Zwiebeln darin.

 

Gemüsebeet gießen

Ok, zugegeben, das ist etwas was unter Beobachtung geschehen sollte, wenn man noch Tomaten ernten will dieses Jahr. Zumindest vergesse ich das Gießen der Pflanzen nicht mehr, werde ich doch stetig daran erinnert: „Mama, auch raus, gießen!“

 

Gartenmöbel reinigen

An heißen Tagen ein Riesen-Spaß! Die von Blütenstaub bedeckten Möbel wurden hier mit einer Hingabe gereinigt, die ich selten gesehen habe. Mit Wasser „pritschln“ steht halt bei jedem Kind hoch im Kurs.

Mein kleiner Lord gräbt den Garten um! Hausbau mit Kind - Leben auf dem Land - Garten - Milla Kolumna - Milla_de_BavariaqtTc5

Das sind nur einige Beispiele, die wir hier praktizieren, um den Kleinen bei Laune zu halten, während wir Unkraut jäten und Papa Holz hackt. Mit seinen kleinen Aufgaben ist er jedoch stundenlang zufrieden und buddelt mit Bagger und Schaufel sein Beet um. Klar habe ich am Ende des Tages ein Kind, das so aussieht, wie einer, der sich einen Fluchttunnel aus der JVA gebuddelt hat. Aber ist es nicht genau das, was Kindheit ausmacht? Sich einfach mal schmutzig zu machen?

 

Eure Milla Kolumna