Hi, ich bin Jutta, Gründerin von FamilyPunk und Mama von drei Jungs im Alter von 5, 5 und 4 Jahren. Ich möchte Dir heute eine kleine Geschichte erzählen. Es ist die Geschichte meines Sommerurlaubs 2020. Ein Sommerurlaub, der lange auf der Kippe stand, schließlich war unklar, ob und wie ein Urlaub im August in Italien möglich sein würde. Endlich waren wir auf dem Campingplatz in Sardinien angekommen. Anstrengende Wochen lagen hinter mir und ich brauchte Erholung. Wollte den Kopf freibekommen. Präsent sein. Zeit mit den Kids und meinem Mann verbringen. 

Digitale Entschleunigung

Schon im Vorfeld hatte ich allen, die es hören wollten, erzählt: ich bin dann mal weg, ich bin nicht erreichbar. Mit so viel positivem “Druck” im Gepäck habe ich dann genau das gemacht: meine Bildschirmzeit fast auf Null gefahren. Kein Instagram, kein Facebook, kein LinkedIn. Kaum E-Mails oder WhatsApp gelesen. Ich hatte nach einer Woche gerade mal 12 Fotos mit der Handykamera gemacht.

Mentale Erholung

Wer schon mal Urlaub mit Kindern im Kindergartenalter gemacht hat, weiß, dass das nicht unbedingt Erholung ist. Es ist, nun ja, eher ein anderer Alltag. Für mich war es dieses Jahr jedoch wirklich Erholung. Mentale Erholung. Als ich dann zum Lesen kam und Cal Newports Buch “Digitaler Minimalismus” durch hatte, wusste ich: meine digitale Entschleunigung war die Ursache für die Erholung. Und ich wusste auch: dieses Gefühl will ich nicht mehr loslassen. Ich kann die Sonne, das warme Meer, den Sand unter den Füßen, den Wind in den Haaren, die lauen, sternenklaren Nächte nicht mitnehmen. Aber ich kann mein verändertes Medienverhalten mit nach Hause nehmen. 

Verändertes Medienverhalten

In den Wochen seit meiner Rückkehr habe ich viel experimentiert. Apps und Software gelöscht, andere installiert, die mir helfen sollen, mein Medienverhalten sichtbar zu machen. Habe mehr telefoniert, weniger Nachrichten geschrieben und auch seltener darauf reagiert – sehr zur Verwunderung, manchmal Frustration meines Umfelds. Ich gehe fast immer ohne Handy schlafen und stehe mit meinem Wecker auf, nicht mit dem Smartphone. Und es geht mir gut damit. 

Smartphone kein Zeitfresser

Ich fühle mich an die Zeit vor 2019 erinnert. Damals war ich kaum in den sozialen Medien unterwegs: mein Facebook-Feed fristete ein trauriges Dasein, Instagram hatte ich noch nicht und LinkedIn war für mich ein Buch mit sieben Siegeln. Es war damals auch nicht immer einfach, meinen Job als Technologiemanagerin zu vereinbaren mit Familie, Partnerschaft, Hobbies. Aber zumindest war mein Smartphone damals vor allem ein Gerät zum Telefonieren und Kommunizieren – und kein Zeitfresser. 

Bewusste Nutzung der neuen Technologien

In den letzten 18 Monaten hat sich vieles verändert: mit dem Einstieg in die Startup-Welt und der Gründung von FamilyPunk ich bin aktiver geworden auf den sozialen Kanälen und habe neue ausprobiert. Beruflich gehört das in einem gewissen Umfang auch dazu, wenn man wie wir ein digitales Produkt für Eltern entwickelt und es ist ein Teil meiner Arbeitszeit. Aber privat hat es mich mehr beeinflusst, als ich es vor meinem Sommerurlaub gedacht hätte, denn ganz so leicht ist mir die Trennung zwischen beruflicher und privater Nutzung all der schönen neuen Technologien nicht gefallen. 

FamilyPunk Audiokurse

Wir von FamilyPunk spüren eine große Verantwortung in der digitalen Welt und für unsere Kanäle in den sozialen Medien. Wir wollen mit unserem Angebot Beziehungen in der echten Welt zum Positiven verändern: unser Ziel ist es, mit den FamilyPunk Audiokursen für Eltern mehr Freude, Energie und Gelassenheit ins Familienleben zu bringen. Dazu gehört auch, präsent zu sein im Moment, das Handy bewusster zu nutzen.

Minimal Digital: Kostenloses Elternprogramm

Genau deshalb haben wir Minimal Digital ins Leben gerufen – ein kostenloses 30-tägiges Programm für Eltern, um zurückzufinden zu einer bewussteren Mediennutzung. Wir glauben, dass wir unsere Aufmerksamkeit uns selbst, unserem sozialen Umfeld, unserer Familie, unserer Arbeit, unseren privaten Projekten schenken sollten. Und nicht denjenigen modernen Technologien, die uns mit allen Tricks der Psychologie dazu bringen wollen, sie mehr und mehr und mehr zu nutzen. 

30 Tage Minimal Digital: Seid dabei

Wir laden Dich ein, Dich im November 2020 auf Minimal Digital einzulassen. Es geht nicht darum, alle Technologien aus Deinem Leben zu verbannen, sondern Dich 30 Tage lang radikal zu fokussieren in Deinem Medienkonsum und vor allem in der Nutzung Deines Smartphones. Wir begleiten Dich dabei mit 34 kleinen Tipps und Anregungen – 2 Tage Vorbereitung, 30 Tage Minimal Digital, 4 Tage Wiedereinstieg in die Mediennutzung. Es ist keine Challenge, es gibt keine Facebook-Gruppe. Es ist ein Experiment – für Dich, für Deine Unabhängigkeit. Wir sind ganz gespannt auf Dein Feedback.

Anmelden kannst Du Dich nur noch heute heute über diesen Link. Das nächste Mal startet Minimal Digital erst wieder Anfang 2021. 

Also seid dabei MINIMAL DIGITAL LEBEN

Mehr von FamilyPunk? Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter unter www.familypunk.com/weekly.

Autorin: Dr. Jutta Merschen, Co-Founder & CEO FamilyPunk

Familypunk.com , Facebook , Instagram

Mehr von Dr. Jutta Merschen lest ihr in unserem Magazin

**********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app