grid | list

Oktober 17, 2020 2:00 pm

Papablogger Mark will authentisch sein

In Marks Blog und Instagram Account findet ihr echten Content, der authentisch ist und Mehrwert bieten soll. Schaut mal bei Papablogger Mark vorbei.

Ich bin Mark, 33 Jahre alt, und Papa vom 18 Monate alten Bennett. Als wir im Sommer 2018 von der Schwangerschaft erfuhren, stand ich kurz vor dem Ende meiner Promotion in Elektrotechnik und Informationstechnik. Ich habe dann sofort mit dem Schreiben meiner Dissertation begonnen und konnte sie noch rechtzeitig vor Bennetts Geburt erfolgreich verteidigen.

Elternzeit

Anschließend habe ich erstmal 3 Monate Elternzeit genommen und mich in dieser Zeit entschieden, vorerst nicht Vollzeit arbeiten zu gehen. Seitdem arbeite ich als selbstständiger Webdesigner in Teilzeit von zu Hause aus – und bin froh, auf diesem Weg nichts von Bennetts Entwicklung zu verpassen 🙂 Meinen Instagram Account @promovierterpapa habe ich gegründet, als Bennett schon ein paar Tage über ET war und wir darauf gewartet haben, dass es endlich losgeht. Wir haben dann gegoogelt und auch auf Instagram gesucht, was man machen kann, um den Geburtsvorgang natürlich anzuregen. Dabei habe ich festgestellt, dass es relativ wenige Papablogger gibt im Vergleich zu Mamabloggern und einfach mal losgelegt.

Papablogger durch Zufall

Eigentlich sollte es nur ein Weg sein, um mich mit anderen Eltern in derselben Situation auszutauschen. Aber schon nach wenigen Wochen ist der Account sehr stark gewachsen. Seitdem lasse ich meine Community täglich an unserem Leben teilhaben :)Im Januar 2020 habe ich dann noch meinen Blog www.promovierterpapa.de gestartet, um mehr Gestaltungsfreiheit und die Möglichkeit zu haben, längere Texte zu schreiben.

Content ist echt und authentisch


Auf meinem Blog und auch auf Instagram ist es mir wichtig, dass mein Content echt und authentisch ist. Ich gebe relativ viel von unserem Leben preis aber nicht alles. Und ich zeige Bennett niemals komplett bzw. von vorne. Viele Eltern machen das und das ist ihre eigene Entscheidung. Aber ich möchte das nicht. Mein Ziel ist es, anderen Vätern zu zeigen, wie toll und wichtig es ist, gerade in den ersten Wochen und Monaten möglichst viel Zeit mit den eigenen Kindern zu verbringen. Zwar gibt es immer mehr Väter, die sich für eine „aktive Vaterschaft“ entscheiden, aber die Norm ist es noch lange nicht. Natürlich gibt es viele Väter, die gerne mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen würden, es aber aus monetären Gründen, gesellschaftlichen Zwängen oder anderen guten Gründen nicht können. Aber auch hier kann sich mit der Zeit ja vielleicht etwas ändern und ich versuche, meinen Teil dazu beizutragen 🙂

Mehrwert für die Follower


Auch bei Werbung und Kooperationen ist es mir sehr wichtig, dass die Beiträge authentisch sind. Das bedeutet konkret, dass ich nur Produkte bewerbe, die ich selbst getestet habe und gut finde und von denen ich denke, dass sich meine Community dafür interessieren könnte. Außerdem versuche ich immer eine Geschichte aus unserem Leben zu erzählen. D.h. wie wir ein Produkt verwenden oder welches Problem es bei uns löst. Konkret: Ich möchte meinen Followern Mehrwert bieten und sie nicht einfach nur dazu überreden, etwas zu kaufen.
Ich hoffe, damit konnte ich eure Fragen beantworten. Wenn euch noch etwas fehlt, dann sagt mir gerne Bescheid 🙂
Liebe Grüße

Mark

Besucht Mark auf seinem Instagram Account

Und noch mehr Nominierte gibt es in unserem Magazin

**********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Kategorisiert in:

Stichwörter: , ,