grid | list

Juli 5, 2019 11:00 am

Plettenberg Fine Jewelry: Schmuck der Geschichte schreibt

Werbung

PLETTENBERG – Fine Jewelry steht für modischen, stilbewussten, eleganten, unabhängigen, lebensfrohen Echtschmuck.

Was ?

Die Gründerin – Alexandra von Plettenberg – entwirft individualisierte Schmuckstücke sowohl für besondere Anlässe wie Hochzeiten, Geburten, Taufen als auch für den Alltag. Jedes Schmuckstück kann individuell zusammengestellt werden durch die Auswahl des Modells, des Materials und der Steine, wodurch es seine Einzigartigkeit erlangt.

Wie ?

Der Schmuck wird in einer kleinen Manufaktur in Deutschland angefertigt. Im Mittelpunkt der Arbeiten stehen höchste Qualität und die kostbarsten Materialien. Bei der Anfertigung werden noch die traditionellen Goldschmiedetechniken angewendet und jedes Schmuckstück ist für sich gesehen ein Unikat.

Letztes Jahr hat Alexandra von Plettenberg für Ihre Idee und deren Umsetzung bereits einen Award der BWS – Business Women Society – in der Kategorie „Best Start-up Idea“ gewonnen und das ist Bestätigung und Ansporn zugleich für die frisch gebackene Designerin.

Warum ?

Schmuck, der Geschichte schreibt ist ihr Wunsch. Langanhaltende Freude, die über Generationen hinweg getragen werden kann.

Dieser Wunsch begann unbewusst bereits im Alter von zarten 7 Jahren als Sie regelmäßig das Atelier der Künstlerin Antje Teschementzen besuchte, von der Sie viel gelernt hat und die sie enorm inspiriert hat. Frau Teschementzen lebte in einer Villa – ähnlich der Villa von Pippi Langstrumpf – in der sie auch ihr Atelier hatte. Sei es Zeichnen mit Bleistift oder Kohle, Töpferei, Aktmalerei, Öl oder Aquarell. Hier entwickelte Alexandra ihre Faszination für alles Kreative, Künstlerische und Ästhetische, das Sie seither nicht mehr verlassen hat.

Wunderbare Tradition Schmuck an jüngere Generationen weiterzugeben

Aber auch zuhause war Sie immer umgeben von „Beaux Art“ – Gemälden, edlen Schmuckstücken, alten Landgütern, Schlössern usw. Alexandra von Plettenberg hatte das Privileg, in einer Familie mit alten Werten und Traditionen aufzuwachsen. Eine der Traditionen bestand darin, wunderbare Schmuckstücke an jüngere Generationen weiterzugeben, wenn sie geboren wurden, volljährig wurden, heirateten oder ihr erstes Kind gebaren. Diesen wertvollen Schmuck in der Familie zu sehen, die Liebe und den Wert über Jahrhunderte hinweg zu tragen – sogar noch länger als ein Leben – faszinierte Alexandra zutiefst und ihr Traum wurde mit der Zeit größer und größer, eine eigene Schmuckmarke zu entwerfen und zu kreieren.

Schmuck soll Symbiose mit der Trägerin eingehen

Ihr Schmuck soll eine Symbiose mit der Trägerin werden – Alexandra möchte es Ihren Kunden/innen ermöglichen, ihren individuellen Stil und Charakter durch die richtige Auswahl des Schmucks noch mehr zur Geltung zu bringen.

Jeder Mensch, aber auch jeder Stein, jedes Material und jedes daraus resultierende Schmuckstück hat eine ganz eigene Ausstrahlung und Bedeutung. Durch das eingehen der individuellen Faktoren erreicht jedes Schmuckstück eine ganz individuelle Note und Aussagekraft. Diese Kraft und Schönheit möchte Alexandra in Form ihrer Schmuckstücke weiterreichen, so dass jede Frau und jeder Mann durch ihren Schmuck noch mehr strahlen und die Kraft und Freude des Lebens verspüren kann.

Einen ersten Eindruck der Vielfalt bekommt man auf der Website www.plettenberg-jewelry.com

Gerne kann man Frau von Plettenberg aber auch direkt unter contact@plettenberg-jewelry.com oder 089 28748045 kontaktieren, um individuelle Fragen / Wünsche beantwortet zu bekommen.

In München sind einige der Schmuckstücke von PLETTENBERG Fine Jewelry derzeit auch im Nyani Concept Store in der Hofstatt zu bewundern.

********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Ansonsten: Hole dir dort Inspiration für Freizeitaktivitäten, verabrede dich in der App mit Eltern in deiner Nähe zu Playdates. Und finde dort außerdem Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Kategorisiert in: ,

Stichwörter: , ,