grid | list

September 15, 2020 9:00 am

So köstlich können Pilze sein

Es ist soweit die Pilzzeit ist da, jetzt ist Schlemmen angesagt. Ihr habt noch nie Pilze selbst verarbeitet, da können wir Abhilfe schaffen. Und es ist auch nicht so schwierig wie viele Leute immer denken.  Traut euch und ihr werdet sehen, wie leicht es geht und wie lecker es schmeckt.

Nur Pilze sammeln, die ihr kennt

Aber Achtung: niemals Pilze sammeln, die man nicht kennt. Auch Pilzerkennungsapps sind mit Vorsicht zu genießen.  Auf der Seite der deutschen Gesellschaft für Mykologie findet ihr Pilzsachverständige in eurer Nähe. Wenn man sich nicht sicher ist, kann man dort seine gesuchten Pilze gegen einen Unkostenbeitrag auf Genießbarkeit begutachten lassen.

Pilzwanderungen und Seminare

Vielerorts werden zur Pilzzeit Pilzseminare angeboten, in denen Laien unter fachkundiger Anleitung lernen, welche Pilze sie bedenkenlos sammeln können. Schaut einfach im Internet nach, welche Vereine bei euch in der Nähe sind. Für Darmstadt, Frankfurt, Heidelberg und Umkreis findet ihr tolle Seminare bei den Pilzfreunden Odenwald.  Habt ihr nun einen gefüllten Pilzkorb, geht es an die Verarbeitung.

Hier unsere 7 besten Tipps

1. Waldpilz-Soße, in Bayern als Schwammerl-Soße bekannt

Zutaten:

  • 500 g Waldpilze
  • 1 EL Butter
  • 1 Pkg. Sahne, alternativ Cuisine Soya 
  • 200 ml Wasser
  • Pfeffer, Salz
  • Frische Kräuter nach Wahl
  • wer mag kann noch eine Zwiebel hinzufügen

Pilze für mindestens 10 Minuten in Butter anbraten, dann mit Sahne oder Soya und Wasser aufgießen und nochmals 10 Minuten köcheln lassen. Nun salzen, pfeffern und frische Kräuter nach Wahl dazugeben. Fertig! Besonders lecker ist die Waldpilzsoße zu Nudeln, selbst gemachten Spätzle,  Kartoffelbrei und zu Semmelknödeln. 

2. Steinpilz oder Waldpilzöl

Hierzu werden die gesammelten Pilze getrocknet, das kann man im Backofen oder im Dörrgerät machen.  Die Pilze werden in Sonnenblumen oder Olivenöl eingelegt und für mindestens 3 bis 4 Wochen ziehen gelassen und schon hat man ein super leckeres Öl, was perfekt zu Salaten, Pasta und Risottos paßt. 

3. Pilzbrotaufstrich

Zutaten: 

  • 500 g Waldpilze oder Steinpilze klein geschnitten
  • Salz und Pfeffer
  • Kräuter nach Belieben
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Butter

Pilze und Zwiebel klein schneiden in 1 EL Butter anbraten und so lange braten bis sämtliche Flüssigkeit verkocht ist. Nun nach Belieben würzen und pürieren. Dann abkühlen lassen und unter die warme Butter unterrühren. Im Kühlschrank ca. 14 Tage haltbar, ihr werdet diesen leckeren Brotaufstrich allerdings nach spätestens 3 Tagen gegessen haben. 

4. Süß-sauer eingelegte Pilze

Hat man einen reichen Fund gemacht, oder möchte ein paar Pilze für den Winter aufheben, ist die eingelegte Variante perfekt.

Dazu macht man einen Sud aus Wasser und Essig (Verhältnis 2:1), gibt etwas Zucker hinzu bis der Geschmack einem zusagt. Jetzt noch mit Knoblauch und Gewürzen versehen. In diesem Sud werden die Pilze 10 Minuten bei kleiner Temperatur geköchelt. Dann in saubere Gläser abgeseiht und mit Olivenöl bedeckt. Dunkel und kühl halten sie bis 3 bis 4 Monate. 

5. Pilz-Pizza oder Flammkuchen

Zutaten:

  • 1 Pizza oder Flammkuchenteig
  • 1 Becher Creme fraiche
  • Pfeffer und Salz
  • Kräuter nach Belieben, sehr lecker ist Rosmarin zu Waldpilzen
  • Waldpilze
  • 1 Zwiebel
  • gegriebener Käse

Flammkuchen bzw. Pizza-Teig nach Rezept zubereiten oder aus dem Kühlregal kaufen.  Den Teig bestreicht man mit einer Mischung aus Creme fraiche, Salz und Pfeffer, sowie Kräutern. Darauf kommen die in Scheiben geschnittenen Pilze und Zwiebelringe. Das Ganze mit Käse bestreuen und für 20 bis 25 Minuten bei 175 bis 185 Grad bei Umluft backen. 

6. Steinpilzsalz

Meersalz und klein geschnittenen Steinpilz in eine Haushaltsmaschine geben und zerkleinern bis sich eine homogene Masse gebildet hat.  Salz auf ein Backblech ausbreiten und für 2 bis 3 Tage im warmen Zimmer trocknen. Nun die Salzstücke nochmals in der Haushaltsmaschine zerkleinern und in trockene Gläser/Streuer abfüllen. 

7. Waldpilzsuppe

Zutaten:

  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 500 g Waldpilze klein geschnitten
  • 200ml Sahne oder Soy Cuisine
  • Pfeffer und Salz
  • Thymianzweig
  • Rosmarinzweig
  • 2 EL Butter
  • 1 Zwiebel

Pilze und Zwiebel in Butter anbraten, mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Würzen und Sahne/Soya unterrühren. Wer mag kann das Ganze noch pürieren. Sehr lecker sind Brot Croutons dazu. 

Das waren nur einige einfache, schnelle und leckere Ideen zur Verarbeitung der Pilze. Generell kann man Pilze super portionsweise einfrieren und auch trocknen, so sind sie lange haltbar und auch im Winter zu einem Wildbraten perfekt als Beilage oder in der Soße. 

Viel Freude beim Pilze sammeln und genießen. 

Dieser leckere Pilz mit dem schönen Namen Parasol wartet auch gerade überall auf Euch.

Fotos: Kirsten Hilling

**********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Kategorisiert in: ,

Stichwörter: , , , , ,