Wir sind eine 3 köpfige Familie mit Wunsch auf Zuwachs. Daniel ist aktuell 28 und ich(Svenja) bin 27 Jahre alt. Wir sind seit Juli 2019 verheiratet und unser Sohn Anton Rafael ist im April 2017 geboren.

Warum habt Ihr Euch entschlossen Euer Kind mehrsprachig zu erziehen? 

Wir möchten unsere Kinder, also Anton und zukünftige Kinder mehrsprachig erziehen, um die spanischen Wurzeln zu wahren und den Kindern einen leichteren Zugang zu Sprachen zu ermöglichen. 

In welchen Sprachen wird Euer Kind erzogen?

Wir erziehen deutsch und spanisch.

Wie setzt ihr die mehrsprachige Erziehung im Alltag um?

Das wirkt sich auf den Alltag so aus, dass er von mir konsequent in deutsch angesprochen wird und vom Papa soweit möglich in Spanisch. Leider ist dies im Alltag nicht immer zu 100% möglich. Anton hat viele spanische Kinderbücher und wir singen gerne spanische Lieder. Außerdem versuchen wir einmal im Jahr die Verwandtschaft in Spanien zu treffen. Gerne telefonieren wir auch mit der Familie in Spanien um den Sprachfluss beizubehalten. Die in Deutschland lebende spanische Oma/Abuela für unser Kind Uroma/Bisabuela redet auch meist nur spanisch und befürwortet die mehrsprachige Erziehung. Unsere Kinder werden alle einen Deutschen und einen Spanischen Namen tragen damit die Familien in den beiden Ländern einen Namen zum Ansprechen haben und er sich zugehörig fühlt. Selbst unsere Katzen tragen spanische Namen. 

Wie geht das Kind damit um?

Unser Sohn zeigt sich der zweiten Sprach gegenüber sehr offen und interessiert. Manche Ausdrücke, wie die Zahlen gehen im Spanischen besser als im Deutschen. 

Welche Schwierigkeiten habt Ihr dabei?

Die größte Schwierigkeit ist, dass mein Mann nicht immer konsequent Spanisch redet, da es hin und wieder im Alltag untergeht.

Habt Ihr Tipps für andere Eltern?

Als Tipp haben wir hauptsächlich, dass man sich von anderen nicht reinreden lassen und versuchen sollte konsequent zu bleiben, da die Kinder die weitere Sprache wie ein Schwamm aufsaugen. 

Welche Vorteile hat die mehrsprachige Erziehung für Euer Kind?

Den Vorteil sehen wir darin, dass das Kind einfacher auf andere Sprachen zu geht und wir seinen unheimlich großen Wissensdurst mit zwei Sprachen besser gesättigt bekommen. Zudem denken wir, dass es ihm hilft, wenn er älter ist.

**********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app