grid | list

Februar 7, 2019 9:00 am

Sprachentwicklung bei Kindern

Vom Schrei – zum Laut –  zum Wort. Das Sprechen lernen

Die Fähigkeit sprechen zu können, gilt als völlig normal. Wie aber kommen wir zu dieser Fähigkeit? Wann lernen Kinder, aus den ersten Lauten ganze Wörter und später ganze Sätze zu bilden? Ist diese Fähigkeit immer angeboren oder wird sie Kindern von ihren Eltern beigebracht?

Umgebungssprache ist ausschlaggebend für die Sprachentwicklung

Die Sprache der Umgebung eines Kindes ist ausschlaggebend für die jeweilige Sprachentwicklung. Dabei ist es irrelevant, in welcher Gemeinschaft ein Kind aufwächst.  Es lernt immer in ungefähr fünf Jahren genau die Sprache, die es täglich hört. Dabei gehen Kinder stets in der gleichen Reihenfolge vor: Zunächst kommt der erste Schrei, dann der erste Laut, bis das erste Wort gesprochen wird und der ganze Satz folgt. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, allerdings ist es nicht so, dass Kinder von Beginn an in komplexen Sätzen sprechen oder dass es zu viele Jahre dauert, bis ein vollständiger Satz gesprochen werden kann.

Neugeborene können 70 Laute unterscheiden

Neugeborene Kinder besitzen mit der Geburt die universelle Fähigkeit sehr viel mehr Phoneme (Laute) unterscheiden zu können, als die, die für ihre eigene Muttersprache typisch sind. Neugeborene können etwa 70 verschiedene Laute unterscheiden, in der deutschen Sprache gibt es aber nur ungefähr 40. Nach der Geburt beginnt dann die eigentliche Kommunikation und Interaktion, aus der die Babys so viel mitnehmen und lernen. Alle Sinne werden in diese Interaktion miteinbezogen. Eltern verändern ihr Verhalten, ihre Stimmlage und auch die Aussprache und stimmen sie auf die Babys ab. Über das bloße Hören der Sprache erhält das Baby die notwendigen Informationen über den Aufbau seiner Muttersprache und kann sie nun selbst bilden.

Erkenntniseinheiten

Im Laufe des Aufwachsens und der Sprachentwicklung weiß das Kind noch nichts über die Gegenstände in seiner Umgebung. Es muss diese als „Erkenntniseinheiten“ in seinem Gedächtnis speichern, damit sich später die Worte darauf beziehen können. Nach und nach kommen diese ersten Worte, die sich dann zunehmend auf Gegenstände und Personen beziehen.

Übergeneralisierungen

Ab Mitte des zweiten Lebensjahres sind sogenannte Übergeneralisierungen (Bedeutungsüberdehnungen) zu beobachten („Ado“ steht z.B. für Autos, Rasenmäher, lose Räder, Ente mit Rädern, Computertisch mit Rädern). Aktionswörter stehen für verschiedene Effekte („alle alle“ wird beispielsweise gebraucht, wenn eine Tasse leer getrunken wurde, ein Gegenstand gesucht wird oder das Kind feststellt, dass sich ein Spielzeugrad nicht mehr dreht). 

Ab anderthalb Jahren werden beispielsweise auch Ideen, Wünsche und Erlebnisse in Sätzen übermittelt.

Elementare Grundstrukturen

Ab drei Jahren haben die Kinder die elementaren Grundstrukturen der jeweiligen Muttersprache erworben. Sie sprechen und verstehen die Sprache im Rahmen der Erfahrungen, die es bisher gesammelt haben. 

Im Verlauf der Sprachentwicklung sind natürlich individuelle Unterschiede zwischen den Kindern zu beobachten, hinsichtlich der Geschwindigkeit, der Entwicklung des Wortschatzes, der Aussprache- und Satzbildungsfähigkeit. Bei fast allen Kindern sind außerdem Phasen, schnelleren und langsameren Fortschritts auszumachen.

Sprachanregungen wichtig

Der Spracherwerb vollzieht sich scheinbar wie von selbst. Für die sprachliche Entwicklung des Kindes sind aber die Sprachanregungen durch das Umfeld von besonderer Bedeutung. Es ist wichtig, dass Kinder Sprache hören und anwenden können. Dabei scheint das sprachliche Vorbild eines Erwachsenen, den wohl größten Einfluss auf die sprachlichen Fähigkeiten des Kindes zu haben.

Eure Janine Klumper

Mehr von Janine erfahrt Ihr auf   https://www.eduleo.de/blog/

Wir danken Janine für den wichtigen und interessanten Beitrag und freuen uns auf mehr elternrelevante Themen.

********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Ansonsten: Hole dir dort Inspiration für Freizeitaktivitäten, verabrede dich in der App mit Eltern in deiner Nähe zu Playdates. Und finde dort außerdem Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Kategorisiert in: ,

Stichwörter: