Liebe Mamas, liebe Papas,

„Tenside“ sind aktuell in aller Munde. Ich höre dieses Wort immer im Zusammenhang mit dem Wunsch nach mehr Naturschutz, im Rahmen des stärker werdenden ökologischen Bewusstseins und dem Wunsch nach einer nachhaltigen Lebensform. Ich höre es vor alle immer als Bedrohung, als Gefahr.

Sind Tenside eine Gefahr für uns?

Aber was ist es nun wirklich und was bedeuten sie für unser tägliches Leben? Sind sie eine Bedrohung?

Tenside (lat. tensus = gespannt) sind Substanzen, die die Oberflächenspannung einer Flüssigkeit herabsetzen. Sie sind Lösungsvermittler und bewirken, dass sich zwei Lösungen, die sich eigentlich nicht vermischen können vermengen. Zum Beispiel Öl und Wasser. Das hat sich der Mensch bereits vor tausenden von Jahren zu Nutze gemacht und Seifen hergestellt. Erste Hinweise auf Seifenherstellung finden sich bereits bei den Sumerern, im 3. Jahrtausend v. Chr..

Sie erkannten, dass Pflanzenasche vermengt mit Ölen besondere Eigenschaften hat, und schufen die Basis einer Seifenrezeptur.  Auch aus Fetten und Kaliumsalzen oder Ziegentalg und Holzasche wurden Seifen hergestellt. Über die Jahrhunderte gibt es viele Beispiele wie Tenside (Lösungsvermittler) eingesetzt wurden und den Menschen bei der Reinigung hilfreich waren.

Tenside aus Erdöl

Erst nach dem zweiten Weltkrieg, als Fette und Öle Mangelware waren, erkannte man, dass man Tenside auch aus Erdöl herstellen kann. Es entstand eine neue Generation von Reinigungsmitteln. Sie waren durchaus effektiver als die bis dato aus organischen Elementen hergestellten Seifen.

Die neuen Reinigungsmittel faszinierten die Menschen. Sie lösten viel leichter Schmutz und Fett von Geschirr und Wäsche. Man benötigte niedrigere Wassertemperaturen zum Putzen und Waschen. Die Herstellung war günstiger und schneller. Nun waren Reinigungsmittel deutlich leichter anzuschaffen und effektiver im Gebrauch. Heute haben wir eigentlich überall synthetische Tenside. In unserer Körperpflege, in Spülmaschinentabs, im Waschmittel für unsere Kleidung, im Geschirrspülmittel und im Grundwasser.

Bereits Babys mit Tensiden konfrontiert

Bereits Neugeborene, Babys und Kleinkinder sind damit konfrontiert, da Babyflaschen, Sauger und Zusätze der Milchpumpe mit Reinigungsmitteln gereinigt werden und auch die herkömmlichen Babypflegemittel wie Feuchttücher, Badezusätze und Cremes synthetische Tenside enthalten.

Selbst Cremes enthalten synthetische Tenside

Was wir nun bedenken sollten ist, dass synthetisch hergestellte Tenside eine Permeabilität (Durchlässigkeit) der Haut und der Hautzellen verursachen, indem sie mit den Membranlipiden (Fetten) der Zellen reagieren. Dies verändert den ph- Wert auf der Haut und führt zum Wasserverlust und zum Eindringen von Allergenen und Pathogenen wie Pilzen und Bakterien. Entzündungsreaktionen sind die Folge. Die Haut wird zunehmend trockener und bedarf mehr und mehr „Pflege“. Ein negativer Kreislauf entsteht.

Schädigung der Darmschleimhaut durch Tenside

Synthetische Tenside, die wir über unsere Nahrung aufnehmen, können zudem zu einer zu einer Schädigung der Darmschleimhaut führen. Die Gefahr, dass Nahrungspartikel in unseren Blutstrom gelangen und die Abwehrzellen unseres Immunsystems alarmieren, kann zu einem chronischen Entzündungszustand durch die Verletzung der Darmschleimhaut führen. Manche allergische Reaktion auf Nahrungsmittel könnte auch eine Reaktion auf Rückstände von synthetischen Tensiden z.B. über Reinigungsmittel für unser Geschirr oder Lebensmittel aus recycelten Glasflaschen usw. sein.

Heute müssen wir zwischen Tensiden natürlichen und synthetischen Tensiden unterscheiden

Hier ein paar Beispiele:

Tenside natürlichen Ursprungs

Tenside aus Erdölrohstoffen

Seife aus pflanzlichen und tierischen Fetten

Alkane

Saponine aus Rosskastanie, Seifenkraut, Efeu

Alkylbenzole

Benzol 

Ethylenoxid

Olefine

Ich kann mich gut an die Warnungen meiner Großmutter erinnern, die bei der Versorgung meiner kleinen Geschwister immer gemahnt hat, die Babykleidung nur mit natürlichen Seifenflocken zu waschen, da sie die neuen Reinigungsmittel als viel zu scharf für die empfindliche Babyhaut empfand.

Die Sauger und Flaschen wurden bei ihr nur mit Zitrone und Natron gereinigt.

Um nun auf meine anfangs gestellt Frage zurück zu kommen, so sehe ich im Thema Tenside sowohl Fluch als auch Segen.

Aber wir können uns entscheiden und uns in unserem Alltag wieder mehr an die natürlichen Tenside erinnern und uns den Segen der natürlichen Lösungsvermittler zu Nutze machen.

Zu unserem eigenen Schutz und den unserer Kinder vor Krankheit, Hautjucken und Leid und um unsere Natur zu schützen.

Link zu ökologisch verträglichen Reinigungsmitteln

Liebe Grüße

Eure Stefanie

Liebe Stefanie, wir danken Dir, dass Du unsere Leserinnen zu diesem wichtigen Thema so umfassend aufgeklärt hast.

********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Ansonsten: Hole dir dort Inspiration für Freizeitaktivitäten, verabrede dich in der App mit Eltern in deiner Nähe zu Playdates. Und finde dort außerdem Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app