grid | list

Juli 18, 2019 9:00 am

Versteckte Gefahren im Sommer Teil 2

Fehlende Luftzirkulation kann tödlich sein

Die heißen Temperaturen, die in geparkten Autos entstehen können, sind eigentlich hinlänglich bekannt. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass Eltern ihr Kind „nur für kurz“ alleine im Auto zurücklassen. Innerhalb weniger Minuten steigt im Inneren die Temperatur beängstigend an, besonders bei den aktuellen Temperaturen. Schon 10 Min. können hier zu viel für Dein Kind sein.

Besonders Säuglinge können hohe Temperaturen körperlich noch nicht verarbeiten, es drohen Hitzschlag, Ohnmacht, Kreislaufkollaps. Der ADAC hat 2017 sogar mit einem Experiment geprüft, ob und wie sich die Temperaturen im Auto-Inneren verändern bei einem (1) oder sogar zwei (2) leicht geöffneten Fenstern. Schockierender Weise ist die Hitze-Entwicklung dennoch nahezu unverändert kritisch. Nach 30 Min. entstand beim Auto mit leicht geöffneten Fenstern ein Temperatur-Unterschied zum Auto mit geschlossenen Fenstern von nur knapp 6 Grad. Auch in einem Auto mit leicht geöffneten Fenstern kann Dein Kind sterben. Deshalb nimm bitte unbedingt Dein Kind immer und überall mit hin, auch geöffnete Fenster bieten keine ausreichende Erleichterung oder Sicherheit im Sommer.

Achtung bei Kindersitzen

Kindersitze, deren Polster meist dunkle Farben haben, heizen sich durch die äußere Sonneneinstrahlung und innere Hitzeentwicklung zusätzlich auf. Das kennen wir als Fahrer auch, wenn wir im Sommer in unser Auto einsteigen und das Sitzpolster an unseren Oberschenkeln brennt. Auch hier haben wir gemessen, nach ca. 45 Min. betrug die Oberflächentemperatur des Kindersitzes über 65 Grad. Am besten lässt Du Dein Auto ein paar Minuten durchlüften, bevor Du Dein Kind in den heißen Sitz einpackst oder klettern lässt. Ein guter Schutz ist auch ein sog. Sommerbezug, der aus angenehmem Frottee gefertigt ist. Er wird nicht so heiß und absorbiert gleichzeitig Schweiß. Der Profi-Tipp meiner Kollegin Jordis Kreuz von erste-hilfe-party.de ist übrigens, einfach mit einer Mullwindel oder einem Baumwolltuch den Kindersitz abzudecken. Damit kannst Du die Temperatur immerhin so beeinflussen, dass der Sitz knapp 10 Grad weniger warm ist. Das ist viel und kann leichten Verbrühungen vorbeugen.

Gefahr Kinderwagen

Für Eltern mit Säuglingen in Kinderwagen gibt es eine ähnlich hohe Gefahr. Immer wieder sieht man Eltern, die zum Schutz vor der Sonne ein Tuch über den Kinderwagen hängen. Bitte mache das auf keinen Fall, denn im Inneren entsteht ein Hitzestau. Selbst bei dünnen Mullwindeln kann die heiße Luft nicht mehr zirkulieren und heizt sich schnell kritisch auf. Nach 30 Min. steigt die anfängliche Temperatur von 33 Grad bereits auf 39 Grad an – viel zu heiß für ein Baby. Neue Erkenntnisse des Kinderarztes Torleiv Ole Rognum haben sogar ergeben, dass der Säugling bei diesen Temperaturen denken könnte, dass er sich wieder im Mutterleib befindet und deshalb selbst die Atmung aussetzt. Ein unfassbarer Schreck für die Eltern. Daher bitte kein Tuch verwenden, lieber den Kinderwagen komplett öffnen, für Luftzirkulation sorgen, entsprechend passende Sonnensegel oder Schirmchen erfüllen ihren Zweck bestens.

Die Gefahr bei Grillunfällen wird unterschätzt, die Sicherheit vernachlässigt

Der Sommer ist Grillsaison und auch wenn diese Zeit relativ kurz ist, passieren gerade im Sommer die hier extrem viele Unfälle, ca. 4.000 jedes Jahr. Die Gefahr wird zumeist unterschätzt, die Sicherheit vernachlässigt. Ein Grill darf selbstverständlich niemals unbeaufsichtigt gelassen werden und muss kippsicher und windgeschützt aufgestellt werden. Ein Sicherheitsabstand zu Kindern von 2-3 m sollte garantiert und eingehalten werden. Am besten hast Du immer einen Feuerlöscher oder eine Löschdecke für den Notfall parat. Bitte nie in geschlossenen Räumen grillen oder gar einen Grill zum Auskühlen ins Haus stellen (Vergiftungsgefahr). Besonders wichtig ist auch, dass Du in keinem Fall flüssigen Brandbeschleuniger verwendest, wie z. B. Spiritus. Spiritus ist kein Grillanzünder, sondern ein Reinigungsmittel, obwohl er in Baumärkten noch immer oft bei den Grillartikeln steht. Mit flüssigem Grillanzünder können Stichflammen entstehen, die zu schweren Verbrennungen führen. Schütze Dein Kind!

Sicherung nach dem Grillen

Foto Daniela Kambor

Wenn Du im Sommer am Strand in Urlaub bist, habe ich abschließend noch einen Tipp für Dich. Bitte vergrabe heißes Grillgut niemals einfach so im Sand, denn die Kohle bleibt noch tagelang unter dem Sand glühend heiß. Nicht nur Kinder verbrennen sich hier immer wieder die Füße. Einmalgrills bitte unbedingt mit Wasser löschen und darauf achten, dass auch der Sand unter dem Grillgut heiß ist, auch er muss abgekühlt werden. Tatsächlich achten laut AXA Kindersicherheitsreport 2015 nur 51 % aller Eltern auf eine verantwortungsvolle Sicherung nach dem Grillen. Das können wir doch besser oder? Deine Kinder werden es Dir danken.

Wir danken Daniela Kambor von mybabyflow

für ihre wichtige Arbeit und den tollen Artikel  im Namen all unserer Leser.

Schaut auch mal auf ihrem Instagram Account für mehr Infos vorbei

 

********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Ansonsten: Hole dir dort Inspiration für Freizeitaktivitäten, verabrede dich in der App mit Eltern in deiner Nähe zu Playdates. Und finde dort außerdem Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Kategorisiert in: ,

Stichwörter: , ,