grid | list

Juli 15, 2020 9:00 am

Mumps: Was erwartet mich?

Liebe Mamas, liebe Papas,

die Kinderkrankheit Mumps hat im Volksmund den Namen Ziegenpeter. Wir erinnern heute noch die Bilder von Kindern, mit sehr geschwollenen Backen. Das typische der Mumpserkrankung, die durch das Mumpsvirus hervorgerufen wird ist, dass sich dieses Virus im lymphatischen Gewebe vermehrt. Es findet seinen Eingang in den menschlichen Körper über eine Tröpfcheninfektion. Die Schwellung der Ohrspeicheldrüse gibt der Erkrankung ihr typisches Erscheinungsbild. Eigentlich ist Mumps eine harmlose Erkrankung, aber durch die Affinität des Erregers zum lymphatischen Gewebe ergeben sich Komplikationen, die häufig erst im Erwachsenenalter ihre Auswirkung zeigen. Zum Beilspiel durch die unerkannte Orchitis (Hodenentzündung), die zu Zeugungsunfähigkeit führen kann.

Das Mumpsvirus wird über Tröpfcheninfektion übertragen. Vom ersten Kontakt bis zum Ausbruch der Erkrankung vergehen ca 12-20 Tage (Inkubationszeit)

Symptome:

  • die Krankheit beginnt mit unspezifischen Beschwerden, die einer normalen Erkältung ähneln:

Mattigkeit, Appetitlosigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Fieber.

  • nach ca. ein bis zwei Tagen sieht man plötzlich das Anschwellen einer oder beider Ohrspeicheldrüsen

Da sich die Ohrspeicheldrüse vor den Ohrläppchen befindet stehen die Ohrläppchen ab. 

Die Schwellung zieht sich meistens auch über die Wangen. 

Oft ist erst die eine Seite geschwollen und erst nach 1-2 Tagen auch die andre Seite des Gesichtes.

  • Druck auf den Gehörgang kann sehr schmerzhaft sein
  • Ohrenschmerzen, Schmerzen beim Kauen und Öffnen des Kiefers sind durch die Entzündung der Ohrspeicheldrüsen weitere typische Symptome  

Nach ca. 7 Tagen geht die Schwellung der Ohrspeicheldrüse zurück und auch die Schmerzen und das Fieber nehmen wieder ab. 

Komplikationen:

Eine Innenohrentzündung oder eine Entzündung des Gehörnervs kann zu einer bleibenden Innenohrschwerhörigkeit führen

Eine Hoden- oder Nebenhodenentzündung kann zu einer bleibenden Unfruchtbarkeit führen

Therapie

Da Mumps durch ein Virus verursacht wird, kann man nur die Symptome lindern und auf ein starkes Immunsystem hoffen, dass sich gegen die Erkrankung gut wehren kann.

  • Bei Fieber hilft Bettruhe, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, kalte Wadenwickel und nach Rücksprache mit dem Arzt kann eventuell ein fiebersenkendes Medikament gegeben werden. 
  • Die schmerzenden Ohrspeicheldrüsen können mit Umschlägen gekühlt werden z.B. Quarkwickel

Komplikationen bei Mumps in der Schwangerschaft

Zum Glück treten bei einer Mumpserkrankung während der Schwangerschaft selten Komplikationen auf. 

Eine Infektion mit Mumps im ersten Drittel der Schwangerschaft bringt ein leicht erhöhtes Risiko einer Fehlgeburt mit sich. 

Bei einer Ansteckung nach den ersten drei Monaten der Schwangerschaft sind keine Komplikationen für Mutter und Kind bekannt.

Prophylaxe vor einer Mumpserkrankung:

Die STIKO empfiehlt die Schutzimpfung gegen Mumps ab dem 11. Lebensmonat in Kombination mit der 

Masern- und Rötelnimpfung.

Bitte bleibt gesund!

Eure Stefanie

Beitragsfoto: Von withGodshutterstock.com

**********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Kategorisiert in:

Stichwörter: ,