grid | list

Juni 17, 2020 9:00 am

Was Ihr über Kinderkrankheiten wissen solltet

Liebe Mamas, liebe Papas,

Seit ersten März 2020 gilt die Impfpflicht gegen die Masernerkrankung. Die Masern gehören zu den klassischen Kinderkrankheiten! Ich finde, das ist ein verwirrendes Wort, denn es verleitet zu glauben, dass damit Erkrankungen gemeint sind, die nur im Kindesalter auftreten können. Aber das stimmt so nicht. Jeder Erwachsene, der nicht geimpft wurde, dessen Impfschutz nicht aufgefrischt ist oder noch nie auf anderem Wege mit einem dieser Krankheitserreger in Berührung kam, kann erkranken. Der Begriff lässt den einen oder anderen auch vermuten, dass diese Erkrankungen ganz harmlos sind, da es ja „Kinderkrankheiten“ sind. Aber harmlos sind sie wirklich nicht!  Es gibt eine hohe Prozentzahl an Komplikationen, die Invalidität oder auch Todesfolgen für den Betroffenen nach sich ziehen können. 

Kinderkrankheiten sind sehr ernst zu nehmen

Ist ein Patient betroffen, so ist er meist schwer krank, er benötigt viel Ruhe, Zuwendung, Krankenpflege, Bettruhe und braucht sehr lange Zeit sich ganz und gar zu erholen.  Kinderkrankheiten sind hochinfektiös und somit die Gefahr der Ansteckung für andere extrem hoch.

Fassen wir zusammen, was ihr als wichtige Infos zu den Kinderkrankheiten wissen müsst:

  • hochansteckend
  • schwere Erkrankungen
  • für einige gibt es Impfungen, aber nicht für alle
  • nach durchstandener Erkrankung besteht eine lebenslange Immunität
  • oft durch Viren verursacht, für die es keine medikamentöse Heilung gibt 
  • der Krankheitsverlauf kann nur symptomatisch erleichtert werden
  • sie können bei Ungeborenen, Schwangeren, Menschen mit Vorerkrankungen oder reduziertem Abwehrsystem zu schweren Schäden oder zum Tode führen
  • bei ca. 10% der Erkrankten kann eine ernstzunehmende Komplikation auftreten

Ursachen

Bei den Kinderkrankheiten handelt es sich um Infektionen durch Viren oder Bakterien. Zu den klassischen Kindekrankheiten zählt man bei uns in Deutschland in der Regel:  Keuchhusten, Masern, Mumps, Röteln, Scharlach, und Windpocken. Darüber hinaus auch Diphterie, Dreitagefieber und die Ringelröteln.

Hier ein Überblick zu den Erkrankungen und ihren Erregern

ErkrankungAlter NameErregerImpfung verfügbar
DiphtherieHalsbräuneCorynebacterium diphtheriaeja
Drei-Tage-FieberExanthema subitumHumanes Herpesvirus 6 (HHV6)
Humanes Herpesvirus 7 (HHV7)
nein
KeuchhustenPertussisBordetella pertussisja
Masern
Masernvirusja
MumpsParotitis epidemicaMumpsvirusja
RingelrötelnErythema infectiosumParvovirus B19nein
RötelnRubellaRötelnvirusja
bis 2002 KinderlähmungPoliomyelitisHumaner Poliovirusja
WindpockenSpitze BlatternVarizella-Zoster-Virus (VZV)ja
ScharlachScarlatinaβ-hämolysierende Streptokokkennein

Hatte ein Kind in früheren Zeiten eine solche Erkrankung, konnten die Eltern meist nur noch zusehen, beten und hoffen, dass das Kind überleben würde. Häufig war es aber so, dass sich auch alle anderen ihrer Kinder ansteckten und die Krankheit nicht überlebten. Es muss furchtbar gewesen sein. Die Kindersterblichkeit war extrem hoch und viele erreichten das 5. Lebensjahr nicht. 

Mit der Entwicklung der Pockenschutzimpfung im 18. Jahrhundert gelang es der Medizin eine wirksame Möglichkeit gegen die großen, furchtbaren Seuchen, zu denen auch die Kinderkrankheiten zählten, zu finden.

Entwicklung von Impfungen

Endlich gab es eine sinnvolle vorbeugende Maßnahme, um die Bevölkerung zu schützen vor der rasanten Ausbreitung von Erkrankungen zu schützen. 1890 konnten Wissenschaftler wie Emil von Behring oder Robert Koch Impfungen gegen Diphterie und Tetanus entwickeln. Gegen Ende des 19 Jahrhunderts wurden erstmalig nationale Impfprogramme eingeführt. Damit konnten deutlich mehr Kinder die ersten 5. Lebensjahre überleben. Ein wirksames Mittel gegen die hohe Kindersterblichkeit war gefunden. Erkrankungen wie die Kinderlähmung oder die Pocken konnten dadurch, dass viele Menschen geimpft wurden, in Deutschland zum Erlöschen gebracht werden. 

Impfungen als Prophylaxe

Auch heute gelten Kinderkrankheiten als Gefahr und als wirksame Prophylaxe wird das Impfen empfohlen. Viele Eltern stellen sich aber auch die Frage, ob sie sich und ihr Kind einer Möglichen Komplikation durch das Impfen aussetzen wollen? Diese Frage ist gar nicht einfach zu beantworten und alle Eltern müssen sich entsprechend ihren individuellen Lebensumständen, Möglichkeiten und Überzeugungen entscheiden. Damit ihr für euch und euer Kind zu einer guten Entscheidung kommen könnt, werde ich euch in meinen nächsten Artikeln die einzelnen Kinderkrankheiten vorstellen.

Liebe Grüße

Eure Stefanie

Beitragsfoto: Von Prostock-studioshutterstock.com

**********

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Kategorisiert in:

Stichwörter: , , , , ,